Die Gemeinde Bad Kleinen

Gesamtfläche: 2.343 ha
Einwohner: 3.591

Bad Kleinen ist die größte Kommune zwischen der Landeshauptstadt Schwerin und der Hansestadt Wismar, an der Nordspitze des Schweriner Sees gelegen. Durch den für eine rund 3.590 Einwohner zählende Gemeinde sehr großen Bahnhof hat Bad Kleinen überregionale Bedeutung. Hier kreuzen sich die Strecken Hamburg-Lübeck-Rostock-Stralsund und Berlin-Schwerin-Wismar. Dadurch erreichen Einwohner und Touristen von hier aus schnell die Hanse- und Weltkulturerbstädte Wismar und Lübeck, die Hafenstadt Rostock und die Landeshauptstadt Schwerin.

Auch die Barlach-Stadt Güstrow ist mit der Bahn schnell zu erreichen. Durch die inzwischen fertig gestellte Ostseeautobahn A 20 und die A 14 hat Bad Kleinen einen guten Anschluss an das deutsche Fernstraßennetz. Von der Bundesstraße 106 führt eine für die norddeutsche Landschaft typische Allee ins Ortszentrum. Durch diese Lage ist Bad Kleinen vorallem ein beliebter Wohnstandort. Trotz sinkender Einwohnerzahlen in Mecklenburg-Vorpommern ist Bad Kleinen seit 1989 um rund 500 Einwohner gewachsen.

Es ist ein Grundzentrum zwischen Schwerin und Wismar und bietet als solches auch für die umliegenden Gemeinden Schule, Bibliothek, eine im Bau befindliche Mehrzweckhalle für Sport und Kultur, ein reiches Vereinsleben, Verkaufseinrichtungen, Gaststätten, medizinische und soziale Einrichtungen.
Zur Gemeinde gehören neben dem Zentrum Bad Kleinen die Ortsteile Fichtenhusen, Gallentin, Glashagen, Hoppenrade, Losten, Niendorf, Wendisch Rambow in einer reizvollen, von Feldern, Wäldern und dem Schweriner See geprägten Hügellandschaft. Seit 1915 hat der Ort seinen Beinamen „Bad“. Das damalige Kaltwasser-Heilbad musste allerdings während der Inflationszeit Insolvenz anmelden. Seit dieser Zeit wurde das ehemalige Kurhaus zu verschiedenen Zwecken genutzt (Ingenieurschule, Transportpolizei, Zentrale Polizeiinspektion). Geblieben ist der Name „Bad Kleinen“, der aber deshalb seine Berechtigung hat, weil die Landschaft, die gesunde Luft, die Lage am Schweriner See mit seinen Verbindungen als Wasserstraße zur Elbe und Elde und damit auch zur Mecklenburgischen Seenplatte genügend Erholungsmöglichkeiten, wie Baden, Wasserwandern, Angeln, Wander-, Rad- und Reittourismus bietet.

Auf dem Schweriner See sorgt die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), die in Bad Kleinen ihre Zentrale für Mecklenburg-Vorpommern hat, für die notwendige Sicherheit.
Die Nähe der Landeshauptstadt erlaubt Einheimischen und Gästen außerdem die Nutzung eines vielseitigen Kulturangebotes. Bad Kleinen kann allerdings seine Möglichkeiten noch nicht voll nutzen. Erst nach 2008 soll der Bahnhof durch die Deutsche Bahn AG auf den modernsten Stand gebracht werden. Dann werden weitere Flächen am Schweriner See für eine naturnahe, touristische Nutzung frei.

Das ehemlaige Kurhaus und die denkmalgeschützten Gebäude der Mühlenwerke, die alle zusammen das Ortsbild vom See aus prägen und außerdem einen wunderbaren Blick über den See bis nach Schwerin ermöglichen, warten auf Investoren.

Sprechzeiten:
Bürgermeister Joachim Wölm
jeden 1. Dienstag im Monat
von 17.00 bis 18.00 Uhr
im Bürgerbüro in der Steinstraße 29
ab November 2016
jeden 1. und 3. Dienstag von 18.00 bis 19.00 Uhr
in der Hauptstraße 20