Gemeinde Dorf Mecklenburg

Zu unserer Gemeinde gehören die Dörfer Dorf Mecklenburg, Karow, Steffin,
Moidentin, Olgashof, Kletzin, Petersdorf, Rambow und Rosenthal
.

Größe der Gemeinde: 2.999 ha
Einwohner: 3.149

MECKLENBURG, die ehemalige Burg der Gemeinde, ist Namensgeber für die gesamte Landschaft Mecklenburg (Wiege des Landes) und für das Land Mecklenburg-Vorpommern. Die Burganlage der slawischen Abodriten (auch Obotriten oder Bodrizen genannt) wurde bereits 965 in einem Bericht des arabischen Händlers Ibrahim Ibn Jacub als „Nakons Burg“ bezeichnet. Wie bei einer Ausgrabung von 1967 bis 1969 festgestellt wurde, ist sie in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts entstanden. Aus Mikelenburg wurde im Laufe der Zeit Mecklenburg und bedeutet so viel wie „Große Burg“. König Otto III. erwähnte am 10. September 995 erstmals urkundlich die Mecklenburg mit einem Dorf. Die Burg wurde allerdings 1256 nach mehreren Zerstörungen wieder abgerissen, das Material wurde für den Bau des Schlosses Fürstenhof in der damals aufblühenden Stadt Wismar verwendet. Nachdem die Burg 1277 für die Schweriner Fürsten noch einmal aufgebaut worden war, wurde sie 45 Jahre später erneut und endgültig zerstört. Es blieb die Siedlung bzw. das Dorf der Vorburg bestehen und in der Mitte des 14. Jahrhunderts entwickelte sich immer mehr das „Mecklenburg-Dorf“, heute bekannt als Dorf Mecklenburg. Die jetzige Straße „Am Burgwall“ führt zu dem heute noch sichtbaren Ringwall, der seit den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts als Friedhof genutzt wird. Im 11./12. Jahrhundert war unser Dorf Bischofssitz. Das lässt sich heute noch, genau wie die ehemalige Burg, aus unserem Wappen erkennen. Unser Dorfwappen war übrigens eines der ersten Wappen, die nach der Wende (am 21.11.1991) durch das Innenministerium genehmigt wurden.

Dorf Mecklenburg, nur 6 km von Wismar entfernt, ist sehr gut an das überregionale Verkehrsnetz angeschlossen. In unmittelbarer Nähe führen die Ostseeautobahn A 20 (LübeckStettin) und das nördliche Teilstück der A 14 (WismarSchwerin) vorbei. Aus Richtung Schwerin und von Wismar ist der Ort über die B 106 erreichbar. Der örtliche Bahnhof (noch bekannt als „Mecklenburg-Dorf“) liegt an der Strecke Schwerin – Wismar. Die Struktur in der Gemeinde ist ausgewogen. Die Ackerflächen werden von fünf landwirtschaftlichen Betrieben, wovon einer als Bio-Betrieb Milch produziert, bewirtschaftet. Seit der Wende hat das ortsansässige Handwerk in der Gemeinde einen zuverlässigen Partner und viele Bürger haben Arbeit gefunden. Im Gewerbegebiet Karow etabliert sich der Mittelstand und vergrößert sich sichtbar. Die Gemeinde Dorf Mecklenburg hat immer auf die Steigerung der Lebensqualität im Interesse der Bürger gesetzt. Es gibt die Kindertagesstätte mit Hortbetreuung, die Grundschule und die Verbundene Regionale Schule mit Gymnasium „Tisa von der Schulenburg”.

Moderne Sportstätten, wie das Stadion an der Mühle, der Sportplatz in der Bahnhofstraße und eine Dreifelder-Mehrzweckhalle stehen den Schulen für den Sportunterricht und den Mitgliedern des Mecklenburger Sportvereins (MSV) kostenlos zur Verfügung. Weitere Vereine, die das Leben in unserer Gemeinde gestalten, sind z. B. das Blasorchester Dorf Mecklenburg, der Faschingsclub, der Anglerverein, der Heimat- und Kulturverein sowie verschiedene Interessensgruppen in unserem Seniorentreff. Neben diesen vielfältigen Freizeitmöglichkeiten unterhalten wir auch eine Bibliothek. Nicht unerwähnt bleiben darf das Kreisagrarmuseum mit seinen Vereinen sowie der „Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr“. In unserer Gemeinde praktizieren zwei Ärzte und wir haben eine Praxis für Krankengymnastik. Neben dem großen Tierheim hat auch eine Tierärztin ihre Praxis in Dorf Mecklenburg eingerichtet. Des Weiteren sind Friseursalons und Kosmetik-/Nagelstudios in der Gemeinde zu finden.

Auf dem 43 Meter hohen „Rugenberg“ befindet sich die 1849 erbaute Sockelgeschoss-Holländerwindmühle, die 1969 restauriert und zu einer Gaststätte umgebaut wurde. Sie beherbergt heute einen Hotel- und Restaurantbetrieb. Das Freizeit- und Entertainmentcenter „KA“ im Dorf, beherbergt neben der Bowling-Bahn und des Tanzlokals auch noch ein Hotel und Restaurant. Die Gaststätten „Am Mühlengrund“ und „Mannis-Eck“ befinden sich am Stadion. In der Nähe des Bahnhofs steht die Pension „Mekelbörg“. Zusätzlich gibt es mehrere Ferienwohnungen, die das gastfreundliche Bild der Gemeinde abrunden. Moderne Supermärkte, aber auch verschiedene kleine Geschäfte sorgen für kurze Wege beim Einkaufen. Seit 1990 wurden in unserer Gemeinde mehr als 190 Eigenheime errichtet und noch ist bezahlbares Bauland in schönen Lagen vorhanden. Die gute Entwicklung auf allen Gebieten in unserem Dorf Mecklenburg und seinen Ortsteilen, ist eine nie endende Aufgabe, der sich die Gemeindevertreter/-innen gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern sehr gerne stellen, damit das gute Leben, Wohnen und Arbeiten in der Gemeinde weiter gefördert und gefestigt wird.

Burkhard Biemel
Bürgermeister

Sprechzeiten:
Bürgermeister Burkhard Biemel
Jeden 1. Dienstag im Monat von 16.00 bis 18.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung
Amtsgebäude Dorf Mecklenburg, Am Wehberg 17
Telefon: 03841 798213
buergermeister@dorf-mecklenburg.de